Aktuelles und Wissenswertes

News

Mehr

2016 – Open Educational Ressources finden den Weg in die Schulen

download

 

Das Jahr 2016 wird spannend – viele Schulen sind im letzten Jahr bereits mit Learnify gestartet. Die OER-Gemeinschaft wächst im Jahr 2016 weiter an! Erste Power-User zeichnen sich ab. Wir werden dieses Jahr verstärkt auf diesem Blog über Schulklassen berichten, bei welchen Learnify im Unterricht eingesetzt wird.

Auch für die Plattform selbst stehen Neuerungen an: Die Learnify-Apps für Android und iOS befinden sich kurz vor der Veröffentlichung. Hinter den Kulissen und in Zusammenarbeit mit Learnify Schweden wird zudem das UserInterface weiter verbessert, das ‚Deployment‘ der neueren Version ist noch für diese Jahr geplant.

Wir wünschen allen einen guten Start ins neue Jahr und freuen uns auf die nächsten Schritte!

/Team Learnify Schweiz

User Generated Content

User Generadted Content (Quelle: Unsplash.com)Im November hat die Konferenz der dsb (Digitale Schulbibliothek) von educa.ch zum Thema ‚User Generated Content‘ stattgefunden. Das Thema erfährt zur Zeit nicht nur im Internet allgemein, sondern spezifisch im Schulumfeld einen regelrechten Aufschwung.

Der Anlass von EDUCA wurde genutzt, um Erfahrungen und Meinungen auszutauschen, zum Diskutieren verschiedener Standpunkte sowie zur Klärung von Fragen. Es hat sich gezeigt, dass unter den Teilnehmenden eine grosse Offenheit und Neugierde dem Thema gegenüber besteht sowie der Wille, das Thema in den nächsten Jahren verstärkt in den Fokus zu rücken. Wichtige Themen für das Vorantreiben von User Generated Content im Unterreichtsbereich bleiben die Qualitätssicherung, die Rechte an den Inhalten sowie der Datenschutz.

Learnify Schweiz bietet eine solide und erprobte Lösung, welche ein Unterrichten anhand von User Generated Content erlaubt.

Support: Hilfe & F.A.Q.

Screen Shot 2015-09-23 at 15.50.25Erste Lehrpersonen und Klassen haben seit den Sommerferien damit begonnen, Learnify im Unterricht einzusetzen. Dabei treten unweigerlich Fragen auf. Ab sofort werden Support-Anfragen gesammelt und zentral in einem Blog dargestellt:

Learnify Hilfe & Support

Die Hilfe wird in Learnify unter dem ‚?‘-Button aufgerufen. Neue und weitere Anfragen klären wir gerne direkt unter support@learnify.ch

/Learnify Team

Workshop – Digitale Lernressourcen in Learnify

Learnify-Trainer Pirmin Stadler in Aktion

Learnify-Trainer Pirmin Stadler in Aktion

 

Wir bieten Workshops an, um den Einsatz von Learnify in und mit der Klasse gezielt zu lernen. Während dem Kurs setzen Sie Computer und Internet im Unterrichtsalltag ein. Gleichzeitig lernen Sie verschiedene Werkzeuge und Ressourcen kennen, die Sie sofort nutzen können.

  • Der Kurs besteht aus 4 Sessions, die im Abstand von ca. 2 Wochen stattfinden.
  • Der Kurs findet an der Schule der Teilnehmenden statt.
  • Eine Kursgruppe besteht aus 12 bis 15 Lehrpersonen.
  • Eine Session dauert 3.5 h (inkl. Pause).

Der Kurs erstreckt sich über vier Sessions:

  1. Digitale Kommunikation
  2. Lernressourcen erstellen
  3. Schülerinnen und Schüler aktivieren
  4. Sharing is Caring

Mehr Infos im PDF:

Wir freuen uns, wenn wir demnächst einen Workshop in Ihrem Schulteam durchführen dürfen.

Nehmen Sie für Anmeldungen und weitere Details bitte direkt mit uns Kontakt auf unter support@learnify.ch

Auftritt an der SFIB Educa Konferenz

SFIB Educa Konferenz

Learnify an der SFIB Educa Konferenz

 

Wir haben Learnify Schweiz an zwei Workshops (deutsch & französisch) an der SFIB Konferenz zum Thema ‚Zugang sinnvoll regeln…von Filtern und Katalysatoren‘ vorgestellt. Der Vorstellungstext der Tagung lautet:

Bildung findet heute überall, jederzeit und vernetzt statt. Die traditionellen Lernorte und Lernzeiten erweitern sich durch die ständige Verfügbarkeit von Informationen und Dienstleistungen zu vernetzten Bildungslandschaften: Wissen kann im schulischen Kontext jederzeit und überall abgerufen werden. In dieser Entwicklung sehen Schulträger oftmals die traditionelle Schule in Frage gestellt und reagieren auf die neuen Herausforderungen mit komplexen Steuerungsversuchen. In der Folge gelangt man an geeigneten E-Content nur noch über zeitaufwändige Um- und Irrwege.

An der diesjährigen SFIB-Fachtagung «ICT und Bildung» diskutierten Experten und Interessierte über sinnvolle Zugangsregelungen zu E-Content: Wie kann der Zugriff auf relevantes Wissen angemessen, auf die Zielgruppen zugeschnitten, geregelt werden? Wieviel Kontrolle ist nötig, wieviel Steuerung sinnvoll? Welche Aufgaben kommen dabei den verschiedenen Ebenen des Bildungssystems zu? Sind Lösungsansätze wie die Föderationen von Identitätsdiensten, Zugangsmanagement, Filterfunktionen, intelligente Suchmaschinen, Verweisplattformen zielführend? Und wie beeinflussen hierbei Fragen zu Qualität von Inhalten, Sicherheit, Datenschutz, Interoperabilität, Wissensmanagement und Ökonomie die angestrebten Lösungen?

Genau hier setzt Learnify Schweiz an, um Schulen den Zugang zum Internet mit massgeschneiderten Werkzeugen wie Lernzonen, Lernressourcen, einem Tool zur Erstellung von Lernressourcen, Blogs, Filtern  und Austauschmöglichkeiten zu erleichtern. Anschliessend an die Präsentation wurde vor allem diskutiert, wie Synergien zwischen Plattformen wie Educanet und Learnify besser genutzt werden können. Es bleibt spannend!

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine neue Lernplattform schlägt Wellen

Johannes BlatterDieses Frühjahr hat uns Johannes Blatter im Rahmen seines Berufspraktikums beim Setup von Learnify Schweiz unterstützt. Er half tatkräftig mit bei der Übersetzung der User Interface-Texte und der Ausarbeitung der Kursunterlagen an der Seite von Pirmin Stadler. Die Auseinandersetzung mit der Plattform haben ihn zu diesen Zeilen, Titel inklusive, inspiriert. Vielen Dank dafür an dieser Stelle. Wir freuen uns, zusammen mit ersten Lehrpersonen und Klassen sowie ganzen Schulhäusern nach den Sommerferien mit Learnify Schweiz im regulären Unterricht zu starten.

 

„Es regnet in Strömen, ich brüte über meiner nächsten Unterrichtseinheit. Lehrplan, Lehrmittel inkl. Kommentar, alte Unterlagen, Notizpapier zerknüllt und neu umgeben mich. Mein Hirn raucht, die ultimative, überzeugende Idee kommt einfach nicht. Die Recherche in meinen Favoriten im Internet hat mir nichts gebracht ausser Verwirrung. Meine Gedanken schweifen ab. Ich stelle mir vor, wie gleichzeitig ein paar hundert Meter oder Hunderte von Kilometern entfernt in jensten Klassenzimmern Lehrpersonen über Lehrmittel und Unterlagen gebeugt auf dem Bleistift herumkauen und dasselbe denken wie ich: Es kann doch nicht sein, dass jeder für sich alleine im stillen Kämmerlein am gleichen Thema vor sich hin wurstelt – und dies in der heutigen Zeit mit Computer, Internet und Social Media. Ich schiebe einmal mehr die Krise und schlürfe lustlos meinen kalten Kaffee. Plötzlich flackert mein Monitor. Im Browser öffnet sich die Seite www.learnify.ch. Was geht da ab, denke ich. Kurz überfliege ich die Seite, meine Augen beginnen zu leuchten, mein Puls rast. Ich kneife mich um sicher zu sein, dass ich nicht träume. Vor mir baut sich auf, wovon ich schon lange geträumt habe. Es gibt sie also doch, die Plattform, die scheinbar alles unter einen Hut bringt: Learnify.

– Ich kann mein Unterrichtsmaterial anderen zur Verfügung stellen und bestimmen, ob es als Kopie weiterentwickelt und publiziert werden darf oder nicht.

– Mit einem einfachen Editor kann ich Unterrichtsmaterial direkt im Portal erstellen und bearbeiten.

– Meine Unterlagen, die ich auf anderen Plattformen wie Moodle oder educanet abgelegt habe, kann ich in Learnify verknüpfen.

– In einem geschützten Bereich kann ich an Diskussionen mit anderen Lehrpersonen teilnehmen oder mit meiner Klasse oder den Eltern Themen diskutieren.

– Meine Lernenden können zuhause oder im Unterricht über Tablets oder das Handy auf Daten ihrer Klasse zugreifen und sogar selber Unterrichtsmaterial entwickeln und freigeben.

– Alle Medienarten können in meinen Unterlagen miteinander kombiniert werden (Text, Video, Ton, …).

– Erwähnenswert ist noch, dass Learnify Soft- und Hardware unabhängig fubktioniert und noch viel mehr kann.

Ich will endlich loslegen. Schnell erstelle ich kostenlos ein Konto unter www.learnify.ch, staune über die Einfachheit der verschiedenen Tools und publiziere kurze Zeit später meine ersten Unterlagen. Natürlich habe ich nicht vergessen meine Entdeckung dem Kollegium mitzuteilen.
In der Zwischenzeit hat es aufgehört zu regnen, erste Sonnenstrahlen lassen mein Klassenzimmer in warmem Gold erstrahlen. Fast hätte ich vergessen zu erwähnen, dass ich zu meiner Unterrichtseinheit passendes Material gefunden, angepasst und bereits wieder veröffentlicht habe.“

Johannes Blatter
Klassenlehrer 5./6. Klasse Weggis
ICT Verantwortlicher Primarschule Weggis

Learnify Schweiz: Trägerschaft & nächste Schritte

Learnify Schweiz – vernetzt, digital & individuell lernen from learnify

Learnify Schweiz BETA ist nun bereits seit 10 Tagen online. Die Reaktionen waren überwältigend. Wir haben Anmeldungen von Lehrpersonen aus allen Kantonen der Deutschschweiz sowie von vielen Dozierenden der Pädagogischen Hochschulen erhalten. Eine Anmeldung hat uns besonders gefreut: Der Lehrer Marco Bösch von der Schweizerschule in Mexiko, dem Colegio Suizo de México, hat sich registriert. Ein schönes Beispiel, wie Learnify den Zusammenhalt und die Kommunikation der Lehrpersonen und SchülerInnen nicht nur über die Klassenzimmerwände, sondern in diesem Fall auch über Landesgrenzen hinweg ermöglichen kann.

Es gab diverse positive, aber auch kritische Stimmen zu Learnify Schweiz. Der Grundtenor aber bleibt: Wir sind auf dem richtigen Weg.

Phase 1 ist mit dem Launch der BETA-Version abgeschlossen. Hinter den Kulissen wird nun intensiv an den nächsten Schritten gearbeitet, siehe PDF Learnify Schweiz – vernetzt, digital & individuell lernen. Zur Phase 2 gehört nun der Fokus auf die Verbesserung und Erneuerung des User Interface sowie das Bereitstellen der Android und iOS-App zur optimalen Zugänglichkeit über Smartphones und Tablets (mobile first, responsive design). Auf Hinweis von Beat Döbeli veröffentlichen wir auch die Statuten des Vereins Digitale Bildung Schweiz für maximale Transparenz in Bezug auf die Trägerschaft: Statuten DBS.

Zur Zeit arbeitet der Programmierer Jonatan Berggren von Learnify SE u.a. an der besseren Verknüpfung von Learnify Schweiz mit LearningApps.org und korrigiert die letzten gemeldeten Bugs. Längerfristig möchten wir den Export der Lerneinheiten via SCORM ermöglichen. Das gleichzeitige Bearbeiten (Co-Authoring) einer Lernressource ist bereits heute schon möglich. Weiterhin nehmen wir unter info@learnify.ch Anregungen, Bugs und Rückmeldungen gerne entgegen. Uns ist bewusst, dass sich ein Vorhaben wie Learnify Schweiz nur gemeinsam und mit vereinten Kräften bewerkstelligen lässt.

Herzliche Grüsse und geniesst das schöne Wetter!

/Learnify Schweiz

 

 

Learnify ist bereit für den Unterricht

#LaunchCreative Commons

 

 

 

 

Open Educational Ressources

 

 

 

 

 

 

Learnify Schweiz ist ab sofort für alle interessierten Lehrpersonen zugänglich. Wir wünschen Dir viel Spass beim Entdecken, Schreiben, Austauschen und Lernen!

Du kannst Dich registrieren oder mit dem Google-Login anmelden. Wir haben weder auf das Passwort, noch auf die persönlichen Google-Daten Zugriff.

Sobald wir Dich als Lehrperson verifiziert haben, kannst Du den vollen Funktionsumfang der Plattform nutzen, Lernzonen erstellen und SchülerInnen einladen. Inhalte, welche im Demo-Bereich erstellt und gespeichert wurden, lassen sich auch nach der Verifizierung weiter nutzen.

Learnify – die Reise hat erst begonnen

6 5 1 4 2

 

 

 

 

In den letzten Monaten wurde Learnify Schweden für die Schweiz adaptiert und zugänglich gemacht. Das User Interface wurde übersetzt, Server und Infrastruktur in der Schweiz installiert, Trailer und Tutorials erstellt und die Metastruktur auf den Lehrplan 21 sowie den Rahmenlehrplan für das Gymnasium und den Lehrplan für die Berufsschule (KV) angepasst. Wir haben uns mit vielen Exponenten des Schweizerischen Bildungssystems getroffen und spannenede Diskussionen geführt. Am Login wurde gefeilt sowie das eine oder andere Feature auf der Plattform selbst angepasst.

Im Namen des gesamten Projektteams möchten wir uns bei Johannes (Lehrperson), Philippe (Lehrer und Experte für neue Medien), Martin und Martin von Samsung Schweiz, Pirmin (Lehrer und Lernetz Trainer), Adrian (ZEBIS), Agathe (Sprachfest), Chiru (Tutorials), Amadeus und Steffi (Logo), Steve (ICT-Didaktiker), Andi, Dänu, Romeo, Tinu, Olivia, Tim, Philipp, Manfred, Peschä, Pamela, Marc, Fredi, Aram und Raphael von Lernetz, Sara, Per und Jonatan von Learnify Schweden und allen Lehrpersonen sowie Schülerinnen und Schülern im Trailer und auf den Bildern sowie allen Beteiligten von Nixit und Senselan (Server) ganz herzlich bedanken.

Nur durch diesen gemeinsamen Effort und ein unermüdliches Engagement ist ein Projekt wie Learnify Schweiz möglich. Vielen Dank!

/Learnify Projektteam

Letzte Arbeiten am Trailer

Romeo bei der Arbeit im FCP

 

Romeo finalisiert den Trailer und gönnt sich in der Mittagspause eine Fahrt mit der Rickscha auf die sonnige Münsterplattform, von den Bernern liebevoll  ‚Pläfe‘ genannt.

 

Romeo in der Rickscha

Notizen zum Trailer

IMG_0840 IMG_0827

Kontakt