16. Februar 2016 Learnify Schweiz

Learnify als Beispiel guter Praxis in der OER-Machbarkeitsstudie

Im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Mediendidaktik und Wissensmanagement und dem Learning Lab der Universität Duisburg-Essen ist eine Machbarkeitsstudie zum Aufbau und Betrieb von Open Educational Ressources-Infrastrukturen in der Bildung erarbeitet worden. Learnify wird dabei als Beispiel guter Praxis im Ausland besprochen.

Nach Auffassung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) bieten “offene Bildungsmaterialien  die Möglichkeit, das innovative Potenzial der Digitalisierung für das Lehren und Lernen zu erschließen.“

Ein Bericht der OER‐Arbeitsgruppe aus Vertreterinnen und Vertretern des Bundes und der Länder, empfiehlt „als vorrangige Maßnahme den Aufbau einer neuen bzw. die Unterstützung bereits bestehender Plattformen im Internet.“

Die Studie kommt für den Schulbereich zu folgendem Fazit (S. 44):

„Von einer bundesweit vernetzten OER‐Infrastruktur ist für den Schulbereich schnell und unmittelbar ein hoher Nutzen zu erwarten. Es bestehen bereits zahlreiche Initiativen und Plattformen, die durch eine leistungsfähige, nachhaltige Struktur unterstützt und weiterentwickelt werden können.“

 

Machbarkeitsstudie

 

Learnify wird in der Good-Practice-Analyse unter ‚Exemplarische Umsetzung: Ein privates Unternehmen (mit staatlichen Vorleistungen)‘ besprochen, Seite 14 ff.

 

Download der Studie: OER_Machbarkeitsstudie_Bericht

 

 

 

 

 

 

Auszug aus dem Paper, S. 14 ff:

Exemplarische Umsetzung 2: ein privates Unternehmen (mit staatlichen Vorleistungen) ‐ Learnify

Bildschirmfoto 2016-02-16 um 16.09.07